Wildblumensamen Mischungen

Heimische Wildblumensamen-Mischungen 

Bitte wählen Sie oben die gewünschte Rubrik

Der Hauhechel-Bläuling

Aber Natürlich!

Unsere Wildblumensamen-Mischungen enthalten bis zu 80 Arten!

Wildblumen sind nicht gleich Wildblumen

In unserem Onlineshop können Sie heimische Wildblumensamen-Mischungen, als auch Saatgut einzelner Arten für natürliche Wildblumenwiesen kaufen.

Wir werden oft gefragt, warum unsere Wildblumensamen-Mischung im Verhältnis zum Discount-Supermarkt teurer ist. Die Antwort ist auch hier dieselbe, wie bei anderen Produkten im Supermarkt auch: es wird irgendwo gespart. Wir bieten Ihnen eine echte, heimische Samenmischung für wilde Blumenwiesen, darunter auch Wildstauden-Samen, Kulturpflanzen und eingebürgerte Wildblumenarten. Der Discounter verwendet häufig exotische Arten, wie den Kalifornischen Mohn, Marokkanisches Leinkraut, Cosmeen oder Kulturformen, wie die gefüllte Kornblume etc. Diese blühen ohne Zweifel auch schön, doch haben Sie nichts mit einer in Deutschland heimischen Blumenwiese zu tun, da diese Arten aus anderen Ländern stammen. Wenn überhaupt heimische Arten unter den Blumen sind, ist der Anteil häufig sehr gering oder es wird das Gewicht mit günstigen Samen übermäßig aufgefüllt.

Allerdings sind nicht alle Pflanzen, die heute als heimisch bezeichnet werden auch wirklich heimisch. Viele Arten, die wir für heimische Arten halten, stammen ursprünglich aus ganz anderen Regionen, wie dem Mittelmeergebiet. Dazu gehören Klatschmohn, Kornblume, Kornrade und Sonnenblumen. Diese Arten sind aber vor 1492, mit der Entdeckung Amerikas, zu uns nach Deutschland gekommen und gelten daher als etabliert oder eingebürgert, sie werden Archäophyten genannt. Zu diesen Arten gehören auch die Kulturpflanzen, die sich teilweise durch Züchtung oder auf natürliche Weise verändert haben z.B. Sonnenblume, Klatschmohn, Lein uvm. Sie wurden häufig schon in der Römer-Zeit zu uns gebracht. Viele Insekten haben sie im Laufe der Zeit als Nahrungsquelle erobert, weshalb sie einen besonderen Wert in der Natur haben. Alle Arten, die nach der Entdeckung Amerikas nach Deutschland gekommen sind, werden als Neophyten bezeichnet. Sie können sich ganz unauffällig verhalten oder invasiv werden und sich stark ausbreiten, weshalb sie dann meist unerwünscht sind. Wenn man es genau nimmt, so ist nichts wirklich heimisch. Die Welt hat sich in ihrer Evulotion immer wieder verändert -darum waren Gingko-Bäume hier auch mal heimisch.

Unsere Mischung enthält aber nur Archäophyten, die als eingebürgert gelten und einen Nutzen für Insekten haben.

Blumenwiesen erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie blühen das ganze Jahr über in bunten Farben, locken Insekten wie Schmetterlinge, Bienen und Hummeln an und bieten ihnen eine Nahrungsquelle.

Unsere heimische Wildblumensamen-Mischung mit Kulturarten:

Im ersten Jahr blühen einjährige Sommerblumen, je nach Samenmischung erscheinen im 2. und 3. Jahr die Samen von Wildstauden. Sie können die Samen in allen Mengen bekommen. Größere Mengen von Samen ab 1 kg können wir Ihnen ebenfalls anbieten. Bitte schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an (siehe Impressum) und teilen Sie uns für ein Angebot Ihren Bedarf mit.

Unser heimische Sommerblumen-Mischung:

Diese Mischung heimischer Sommerblumen blüht nur zweijährig. Im ersten Jahr blühen einjährige Sommerblumen. Lassen Sie die Pflanzen der einjährigen Sommerblumen bis zur Samenreife stehen, damit sie sich fürs nächste Jahr aussäen können. Die zweijährigen Sommerblumen bilden im ersten Jahr nur Rosetten, im 2. Jahr blühen sie zusammen mit den selbst ausgesäten Blumen vom Vorjahr.

Unsere Blumenwiese-Samen mit Zugeständnissen Diese Mischung enthält heimische und nicht heimische Wildblumen, sowie exotische Blumenarten und Stauden. Sie blüht mehrjährig in den schönsten Farben. Unsere "Rommelsbacher Blumenmischung" enthält überwiegend exotische Arten.

Vorbereitung:

Wichtig für den Erfolg einer wilden Blumenwiese ist die Vorbereitung des Bodens, der häufig ungewünschte Wildkräuter enthält. Bereiten Sie den zu besäenden Boden mit der Durchführung einer "Schwarzbrache" gut vor und pflügen oder graben sie ihn ggf. mehrfach um, solange, bis kaum noch Samen von Unkräutern aufkeimen. Sollten Sie die Samen in eine bestehende Wiese einbringen wollen, müssen Sie das Gras tief abmähen und dann scharf vertikutieren. Eine Schicht normaler, ungedüngter Gartenerde auf der Aussaatstelle unterdrückt den darunterliegenden Wildwuchs für einige Zeit.